Eltern

Sternstunde

Hatte heute einen Termin zur Sprechstunde. Am Gang stehend hoffte ich, Fr. Dir. Stingeder zu treffen um sie ein wenig aufzuhalten – zwar hatte ich keinen Termin mit ihr, es lässt sich aber so trefflich mit ihr plaudern. Heute hatte ich leider kein Glück – vielleicht das nächste mal.

Naja, ich stehe halt so herum, gehe ein wenig auf und ab, und bemerke plötzlich im Stiegenhaus unter einem Pult zwei nackte Füße.

“Na, interessant” denke ich mir, gehe hin und beuge mich hinunter. Saß ein blonder Bursche unter dem Tisch mit Heft, Buch und Federpenal.

Hinuntergebeugt lachte ich ihn an und er sagte freundlich zurücklächelnd “Hallo!” – und weiter – “unterm Tisch kann ich besser lernen”. -”Na dann”, dachte ich mir “soll sein!”

Wenig später “stamperte” ihn eine Lehrerin zurück in die Klasse. Alles ohne Aufregung, ohne Gezeter oder böse Worte. Alles ganz easy.

Ich denke, es sind in dieser Schule, unter dieser Leitung und vor allem aber mit diesen LehrerInnen Sternstunden ganz normal.                                                                                                                                                                                                                            Die Kinder werden es einmal danken.

Lieben Gruß

Papa von Zoe

 

Sternstunde

 

Hinter Evi  liegt eine Zeit, die für sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung eine große Herausforderung war. Sie wird im heurigen Schuljahr sowohl in unserer Schule als auch im Internat sein. Wir Erwachsene sind froh seinen guten Weg für Evi gefunden zu haben.

Diese Nachricht bekam ich von ihren Eltern:
Eine so empathische Begrüßung, wie sie Evi gestern abends im Internat zuteil wurde, habe ich im schulischen Bereich erst sehr selten erlebt !!! Dafür möchte ich Ihnen und Ihrem Team eine leider nur virtuelle Pfingstrosen- und Akeleienblüte aus der Mitte des 19.Jahrhunderts schicken.

AkeleienblütePfingstrose

 

Sternstunde

 

Jedes Kind, das sich für unsere Schule interessiert, darf einen Schnuppertag erleben. Ein Schüler oder eine Schülerin begleitet unseren Gast. Wir bekommen dann immer Rückmeldungen.

Sehr geehrte Frau Dir. Stingeder,

wir danken nochmals herzlich für die nette Betreuung von Manuel am Schnuppertag am 8. November. Wir haben uns mit Manuel nochmals zusammengesetzt und mit ihm  – wie von Ihnen gewünscht – über seine Eindrücke gesprochen: Manuel hat am besten Geographie gefallen, wo er die Europäischen Länder kennengelernt hat. Das Ausmalen der Karte hat ihm Spaß gemacht und auch das Beschriften der Länder. Im  Fach Bildnerische Erziehung wurde eine Skizze von einem Drachen erstellt und dann auf ein A3 Papier übertragen. Obwohl Manuel nicht gerne zeichnet, hat er uns ein kleines Meisterwerk mit nach Hause gebracht und war sehr stolz, dass die Zeichnung so gut gelungen ist. Manuel selbst sagte, dass ihm die Schule sehr gut gefällt, er hätte nur gerne noch gesehen, was die Kinder in Mathematik lernen…. Auf die Frage, ob er sich vorstellen kann, ab Herbst die NMS in Pressbaum zu besuchen, kam ein rasches und klares „JA“, was uns Eltern sehr freut und wir auch unterstützen.

 

Sternstunde

Eine 14jährige Tochter, die in die 4. Klasse Gymnasium geht und todunglücklich ist. Die mehrere Schulwechsel hinter ihr hat und Schule schließlich total verweigert.

Wir sehen uns die NMS Pressbaum an und man merkt schon beim ersten Besuch: Die Stimmung ist anders. Also wieder Neustart. Und dann wird aus einem Funken Hoffnung immer mehr Gewissheit: Das Mädchen geht wieder in die Schule, und zwar freiwillig! Steht jeden Tag ohne Murren um 6.15 Uhr auf und fährt von Wien nach Pressbaum. Es werden Hausübungen gemacht und es sind auch wieder Schulfreunde bei uns.

Nach drei Monaten bekommt sie einen kleinen Hund. Er ist in Pressbaum geboren, nahe der Schule. Als wir ihn abholen, sagt sie:“ Mama, das ist sicher kein Zufall, dass der Hund aus Pressbaum kommt, dem Ort in dem die erste Schule ist, in der ich mich wohl fühle.
Danke dem ganzen Team für so viel Menschlichkeit und Engagement!

Mutter aus der 4c

 

Sternstunde

Unsere Sternstunde war definitiv, als Luca zum 10-jährigen Schuljubiläum mit seinem Diabolo auftreten durfte.
Alles worauf wir als Eltern in den letzten 11 Jahren hingearbeitet haben, hat ihn mit diesem Auftritt in seiner Entwicklung um Jahre nach vorne katapultiert. Der Gewinn für sein Selbstvertrauen und auch die Auswirkungen auf sein Sozialverhalten sind unübersehbar. Diese Erfahrung kann er in sein weiteres Leben mitnehmen und wird ihn immer als Mensch stärken und ist durch keine noch so gute Note ersetzbar. Wir danken der Schule, den Lehrern und der Direktorin, die sein Potential gesehen haben und ihm diese Möglichkeit gegeben haben.

Familie Ferro

 

Sternstunde

Liebe Frau Stingeder, liebe Frau Denk und Lehrerteam der 2b

 

Unsere Tochter Iris Staringer hat im Herbst 2014 an Ihre Schule in die 2b gewechselt. Wir möchten uns herzlich für die Arbeit im vergangenen Jahr bedanken. Iris hat sich an Ihrer Schule sehr gut entwickeln und entfalten können. Sowohl als Persönlichkeit ist sie im Umgang mit den Kindern freier und selbstsicherer geworden, als auch hinsichtlich Leistung konnte sie ihr Vermeidungsverhalten deutlich reduzieren und hat in den letzten drei Monaten mehr Freiwilligkeit, Ehrgeiz und Eifer entwickelt.

Dank und Anerkennung!

Wir wünschen schöne Sommerferien und hoffen auf ein weiteres so erfolgreiches Schuljahr

Familie Staringer

 

Sternstunde

 

Liebe Frau Stingeder,

ein großes Lob an Sie und Ihre Schule!

Gestern war die 2a bei uns zum Kürbisschnitzen.
Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, und haben fleißig, konzentriert und schnell gearbeitet.
Sie waren ausgesprochen brav, nett und höflich.
So war ihr Besuch ein echtes Vergnügen!
Und kann gerne wiederholt werden.

Vielen Dank an Sie und Ihr Lehrerteam!
Schön, daß Sie den Unterricht so interessant und abwechslungsreich gestalten, mit so viel Wertschätzung und Lebensqualität.
Es ist eine Freude zu sehen wie positiv die Kinder sich entwickeln!

Alles Liebe
Alexandra Tenta

image

Kommentare sind geschlossen